Skip to main content

Bilder : Axel Schmies

Gas geben in Geesthacht

Die erste Club-Veranstaltung des Jahres für die diejenigen, die ihr Fahrzeug gerne jenseits der öffentlichen Straßen artgerecht bewegen, erfreute sich auch in diesem Jahr wieder großer Beliebtheit und regen Zuspruchs. Rund 30 Porschefahrer mit fast ebenso vielen Sportwagen mit 60 bis 480 Pferdestärken fanden sich bei zunächst schattigen 4° Celsius morgens pünktlich am Heidbergring ein. Die günstige Wetterprognose für diesen Tag hat sogar zusätzlich zu den gemeldeten Teilnehmern einige Kurzentschlossene an die Strecke gelockt. Trotz dieser zusätzlichen Herausforderung an die Organisation konnte die Papierabnahme mit Lizenzausgabe, Nachmeldungen und Inkasso von Vitus reibungslos abgewickelt werden.

Nach herzlicher Begrüßung durch unseren Präsidenten und der obligatorischen Fahrerbesprechung unter freiem Himmel, ging es dann schon für die erste Gruppe unter Anleitung von Instruktor Manuel Schmidt, auf die für dieses Jahr noch jungfräuliche Bahn.

Die erstmalig teilnehmenden Fahrer des historischen Typs 356 legten beim Anblick der forcierten Fahrweise der roten Gruppe zunächst etwas die Ohren an und überlegten kurz, ob sie bei der richtigen Veranstaltung gemeldet hatten. Die Auswertung der Rundenzeiten zeigte jedoch später, dass die Oldtimer es dann doch nicht so ruhig angehen ließen. Auf jeden Fall war die Gruppe der historischen Fahrzeuge für alle passionierte Porschefahrer ein Augen- und Ohrenschmaus, den wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder genießen wollen.

Nach geführtem Fahren und einem ersten Trainingslauf bei sonnigem und damit zunehmend warmem Wetter, stand schon Schlachter Voss mit dem traditionellen Spanferkel vor dem Tor. Da viele Clubmitglieder extra wegen dieses Tagesordnungspunktes an die Strecke kommen, hat er vorsorglich gleich zwei Tiere mitgebracht, die dann auch komplett verspeist wurden.

Frisch gestärkt ging es dann für die beiden Wertungsläufe der Gleichmäßigkeitsprüfung an den Start. Das dichte Teilnehmerfeld aus vier Gruppen sorgte bis zum späten Nachmittag für ununterbrochenen Motorsport auf dem nur 850 m langen, kurvenreichen Heidbergring. Lediglich der Mann mit dem Phon-Messgerät teilte hin und wieder unsere Begeisterung nicht ganz.

Wer dann immer noch nicht genug hatte, konnte sich beim Freien Fahren noch das letzte Profil von den Reifen bremsen. So rechtschaffend erschöpft, aber glücklich ging es dann zur Siegerehrung. Die jeweils ersten Preise gingen in der roten Gruppe an den Altmeister Henning Wedemeyer, in der schwarzen Gruppe an den Bremer Clubkameraden Christof Gralla und nach einigen Auswertungsproblemen in der blauen Gruppe an Christian Lorenz. Bei den 356ern fuhr Rolf Demme am gleichmäßigsten. Gesamtsieger der Saisoneröffnung wurde Christof Gralla.

Abschließend bedankte sich der Vorstand bei allen Teilnehmern für die unfallfreie Veranstaltung und allen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung und wünschte eine sichere Heimfahrt bis zum nächsten Jahr am Heidbergring.

Text: Udo Schwarz